Häufige Fragen & Antworten einer Dread Disease Versicherung

Was bedeutet Dread Disease?

Dread-Disease kommt aus dem Englischen und bedeutet: Dread = fürchten, gefürchtet, Disease = Krankheit, Erkrankung.

Was ist eine Dread Disease - Versicherung?

Diese Versicherung bietet Ihnen finanzielle Unterstützung für den Fall, dass Sie eine / mehrere schwere Krankheit(en) erleiden. Sobald eine/mehrere Krankheit(en) von Ihrem Arzt festgestellt werden, erhalten Sie die vereinbarte Versicherungssumme.

Welche Unterschiede gibt es zwischen der Dread Disease und der Berufsunfähigkeits-/Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Eine Dread-Disease-Versicherung zahlt Ihnen im Leistungsfall die vereinbarte Versicherungssumme als Einmalzahlung zu Ihrer freien Verfügung aus.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen jeden Monat eine Rente, wenn Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr
ausüben können.

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt Ihnen jeden Monat eine Rente, wenn Sie aufgrund von gesundheitlichen Problemen keiner beruflichen Tätigkeit jeglicher Art mehr nachgehen können.

Ist eine Dread Disease oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlenswerter?

Meist entsteht eine Berufsunfähigkeit durch eine schwere Krankheit. In diesem Fall würden Sie sowohl bei einer Dread-Disease-Versicherung als auch bei einer Berufunfähigkeitsversicherung Leistungen erhalten. Sie erhalten bei der Berufsunfähigkeitsversicherung eine monatliche Rente und bei der Dread-Disease-Versicherung eine Einmalzahlung.

Sollten Sie allerdings aufgrund eines dauerhaften psychischen Problems einer beruflichen Tätigkeit nicht nachgehen können, würden Sie nur bei
einer Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen erhalten.

Sollte aber im Gegensatz dazu eine schwere Krankheit, wie z.B. Krebs, vorliegen, ohne dass Sie dauerhaft berufsunfähig sind, dann würden Sie aus einer Berufsunfähigkeitsversicherung entweder keine oder nur vorübergehende Leistungen (in Form einer monatlichen Rente) erhalten. Sobald Sie eine Krankheit überwunden haben und wieder rehabilitiert  bzw. geheilt werden konnten, wird die Rentenleistung eingestellt. Bei einer Dread-Disease-Versicherung erhalten Sie währenddessen die hohe Einmalzahlung komplett ausgezahlt, unabhängig vom Heilungsverlauf bzw. der Arbeitsunfähigkeit.

Die Entscheidung, ob Sie lieber eine Dread-Disease- oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen sollten, hängt davon ab, welche Risiken Sie absichern möchten. Auch Faktoren der beruflichen Tätigkeit und des beruflichen Status spielen eine Rolle. Eine pauschale Empfehlung wäre unseriös. Es ist immer individuell zu betrachten. Daher empfiehlt sich generell eine Beratungsgespräch.

Wie wahrscheinlich ist es, an einer schweren Krankheit zu erkranken?

Bei einem 35-jährigen Mann liegt die Gefahr an einer schweren Krankheit, wie z. B. Krebs, zu erkranken statistisch gesehen bei 1:3!
Allein bei den drei häufigsten Erkrankungen kommen jährlich ca. 900.000 neue Fälle hinzu. In Deutschland erleiden jedes Jahr 160.000 Menschen einen Schlaganfall, ca. 280.000 Menschen sind von einem Herzinfarkt betroffen und ungefähr 440.000 Menschen erkranken an Krebs. Statistisch betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit des Eintritts einer schweren Krankheit deutlich höher als eine dauerhafte anerkannte Berufsunfähigkeit. Das ist natürlich auch dem medizinischen Fortschritt zu verdanken (neue und innovative Behandlungsmöglichkeiten für einen besseren Heilungsverlauf).

Für wen ist eine Dread Desease - Versicherung besonders geeignet?

Eine Dread-Disease-Versicherung ist für jeden notwendig, denn eine schwere Krankheit kann jeden treffen.

Warum kann eine Dread-Disease-Versicherung für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmer existenziell notwendig sein?

Weil eine Berufsunfähigkeitsversicherung für diese Personengruppen oftmals keinen ausreichenden Schutz bietet. Ist eine „betriebliche Umorganisation“ im Fall einer Berufsunfähigkeit zumutbar, erfolgt oft gar keine Leistung. Auch die Feststellung der 50%tigen Berufsunfähigkeit bei
einer Selbständigkeit bringt oft Konfliktpotenzial.

Wie lange dauert es bis bei einer schweren Krankheit eine Dread-Disease-Versicherung zur Auszahlung kommt?

Der Zeitpunkt der Auszahlung variiert zwischen den Gesellschaften. Bei einigen Versicherungsgesellschaften erfolgt die Auszahlung bereits 14 Tage nach der ärztlichen Diagnose einer / mehrere schweren Krankheit(en). Im Regelfall steht Ihnen das Geld zeitnah zur freien Verfügung.

Was sollte man bei der Anbieterauswahl auf jeden Fall beachten?

Dread-Disease-Versicherungen unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der versicherten schweren Krankheiten, in deren Definitionen sowie in den Zusatzleistungen, wie Einschlüsse für Berufs-, Erwerbsunfähigkeit, Pflegebedüftigkeit, Todesfall etc..

Kann man eine Dread-Disease-Versicherung auch für Kinder abschließen?

Grundsätzlich ja. Bei einigen Versicherungsgesellschaften sind Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr automatisch beitragsfrei bis zu einer begrenzten Versicherungssumme bei den Eltern mitversichert. Bei anderen Versicherungsgesellschaften hingegen können Kinder, gegen einen Monatsbeitrag,auch allein versichert werden.

Bietet die Dread-Disease-Versicherung auch einen lebenslangen Versicherungsschutz?

Das ist abhängig von der Versicherungsgesellschaft, aber generell möglich.

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...